weitere Informationen

Kontakt:rudolf.brettner@wasserwacht-muenchen.de

Großeinsatz Für die Wasserwacht München-Mitte

Wachdienst 16.07.2016 Einsatzbericht

Am 16.07.2016 wurde die ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht München-Mitte durch die ILST gegen 19:15 Uhr alarmiert um nach einer ertrunkenen Person in der Isar Ausschau zu halten.

Zeitgleich wurden wir dabei von Passanten alarmiert, da ein Schlauchboot die Wasserfälle unterhalb des Flauchersteges heruntergefahren ist und sich Personen im Wasser befinden. Die Isarrettung ist mit einem Wasserrettungsteam ausgerückt, die Bootsbesatzung konnte sich aber selbständig auf die mittlere Isarinsel retten. Mit alarmiert wurden der Rettungsdienst, die Feuerwehr, sowie die Polizei.

Da die Besatzung, aus zwei Personen bestehend, auf der Insel festsaß und das Schlauchboot weiterhin in der Walze trieb hat sich ein Wasserrettungsteam auf die Isarinsel begeben um das Boot zu bergen und die unterkühlten Patienten an Land zu begleiten. Auf der 3. Isarinsel befand sich noch ein dritter unterkühlter Patient, der sich aber auch selbständig an Land retten konnte.

Alle Patienten wurden an der Wasserwachtstation medizinisch versorgt, ein Notfallseelsorgeteam hat sie psychologisch betreut und die Patienten sind selbständig in die nächste Klinik zu Nachversorgung gegangen.

Während des laufenden Wasserrettungseinsatzes wurden wir von einem weiteren Passanten auf eine stark alkoholisierte Minderjährige hingewiesen und um Hilfe gebeten. Ein Sanitätsteam kletterte vom Steg auf die unzugängliche Insel und versorgte das Mädchen medizinisch. Für den Abtransport mit dem Rettungsdienst wurde Sie mithilfe einer Leiter auf den Flauchersteg begleitet, da der anfliegende Helikopter sie nicht mithilfe der Seilwinde retten konnte.

Kaum waren alle Helfer zurück an der Station kam ein weiterer Passant, der über ein gekentertes Schlauchboot, wieder unterhalb des Flauchersteges, alarmiert. Zwei Wasserrettungsteams haben sich sofort zum Einsatzort begeben. Zwei Patienten befanden sich im Wasser und wurden durch die ehrenamtlichen Helfer wieder über eine Leiter gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.

Durch das erhöhte Schlauchbootaufkommen hat ein Wassererttungsteam einen Posten am rechten Isarrand bezogen um weitere Schlauchboote vorzeitig aus dem Wasser zu rufen. Da zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Schlauchboote mehr in Sicht waren, wurde der Posten nach 30 Minuten abbestellt und befand sich auf dem Rückweg.

Dieses Team wurde von Passanten auf einen weiteren alkoholisierten Patienten hingewiesen und um Hilfe gebeten. Die Patientin wurde ebenfalls medizinisch Erstversorgt und mit einer Trage des anrückenden Rettungsdienstes von der Insel gerettet. Kaum hat der Rettungsdienst den Flauchersteg verlassen, wurde das abrückende Sanitätsteam von weiteren jungen Feiernden angesprochen, da ein junger Mann nicht mehr ansprechbar war. Auch hier wurde der Rettungsdienst nach alarmiert und der Patient, nach der medizinischen Erstversorgung mit dem Spineboard über den Flauchersteg zum wartenden Rettungswagen getragen. Die nachalarmierte SEG und die vor Ort befindliche Securitas waren helfend vor