weitere Informationen

Kontakt:kenneth.g@web.de

Webseite:www.wasserwacht-weida.de

Thüringer Meisterschaft im Rettungsschwimmen der Junioren

DRK Wasserwacht Weida AK III wird Thüringer Meister

Am vergangenen Wochenende wurde in Gera die Thüringer Meisterschaft im Rettungsschwimmen der Wasserwacht-Jugend ausgetragen. Insgesamt 19 Mannschaften stellten sich in drei Altersklassen den Rettungsschwimmstaffeln, lösten Aufgabenstellungen aus der Rubrik Natur und Klimawandel, ebenso wie verschiedene Aufgaben aus dem Bereich Erste Hilfe in Theorie und Praxis. Die DRK Wasserwacht Weida vertrat den Landkreis Greiz in diesem Jahr in den Altersklassen I (8 -10 Jahre), AK II (11 – 13 Jahre) und AK III (14 – 16 Jahre).

Vormittags hieß es im Hofwiesenbad Gera, das schwimmerische Können nach einem Jahr Training unter Beweis zu stellen. Die AK III überraschte die Gegner mit ihrer Schnelligkeit und Dominanz und fand sich nach dem schwimmerischen Teil mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins wieder. Am Nachmittag begingen die Junior-Retter (Gruppenführerin Helena Richter, Thanee Zacher, Lea Lovich, Anton Lovich, Jannes Gabel und Johann Hemmann) einen Erste-Hilfe-Parcours im Hofwiesenpark Gera, bei dem an mehreren Stationen diverse Unfälle simuliert wurden. Diese reichten von stark blutenden Wunden über Knochenbrüche bis hin zu Reanimationen. Die Ersthelfer meisterten alle Schadenslagen in gewohnt hervorragender Qualität. Hier zeigte sich erneut, analog der vergangenen Jahre, dass die Erste Hilfe auch schon bei den Junior-Rettern eine Paradedisziplin der Wasserwacht Weida ist. Die Mannschaft der AK III bestreitet seit nunmehr acht Jahren in nahezu unveränderter Zusammensetzung Training und Wettkämpfe zusammen. Dass sich diese Mühe endlich lohnt, spiegelt sich in der Gesamtwertung wider, denn die AK III der Wasserwacht Weida holte sich Gold und somit den Titel Thüringer Meister im Rettungsschwimmen.

Ähnlich erfolgreich schnitt die Mannschaft der AK II ab. Nach dem Schwimmen rangierte sie mit einem nur hauchdünnen Rückstand auf Platz drei. Mit einer guten Leistung im Bereich Erste Hilfe schien eine Verbesserung der Platzierung absehbar. Aus sportlicher Sicht war die Leistungsstärke aller Mannschaften dieser Altersklasse leider ebenfalls gut, sodass es letztendlich zu einer mehr als knappen Entscheidung in der Gesamtwertung kam. Hier erreichten Gruppenführerin Victoria Baake, Melia Messner, Ella Hemmann, Robin Lippold, Alexander Dinter und Maximilian Peter Platz drei und freuten sich letztendlich über Bronze.

Sehr knapp verpasste die Mannschaft der Altersklasse I (Gruppenführer Nico Schremsdörfer, Tom Heinich, Jesko Wunsch, Simon Gottwald, Pia Gruber und Helene Müller) das Podest und belegten nach einem spannenden Wettkampf Platz vier.

Aufgrund der Wettkampfregularien konnten jeweils eine weitere Mannschaft in der AK II und AK III nicht gewertet werden. Auch diese beiden Mannschaften schlugen sich sehr gut, sammelten Wettkampferfahrung und zeigten, dass in den nächsten Jahren mit ihnen zu rechnen ist.

Der Pokal für die Gesamtwertung geht aufgrund der vielen guten Platzierungen in allen Altersklassen in die thüringer Hochburg im Rettungsschwimmen, an die Wasserwacht Weida.

Wer sich gewundert hat, warum es im Hofwiesenbad Gera am Vormittag so laut war, bekommt nun die Antwort: es waren die Eltern, Freunde und Fans der Wasserwacht Weida, die die Halle zum Beben gebracht haben. Ein ganz großes Dankeschön für die Unterstützung!